Vorsorge, Diagnose & Behandlung von Venenerkrankungen

VENENKOMPETENZZENTRUM

Je älter wir werden, desto wichtiger ist eine Venenvorsorge für die Gesundheit. Vor allem schlecht durchblutete Beine und sich ausweitende Blutgefäße führen oft zu Problemen. Egal ob Krampfadern, Besenreiser oder Hautrötungen: Venenerkrankungen haben viele Gesichter. Deshalb ist es besonders wichtig, eine passende Behandlung zu bekommen. Wir sind Ihr Venenspezialist für genau Ihr Problem.

Aus diesem Grund haben wir in unserer Praxis (Neuwaldegger Straße 2, 1170 Wien) ein Zentrum für Venenheilkunde eröffnet. Dafür hat Dr. Charlotte Grillitsch ihr Team mit Dr. Michael Mellek verstärkt. Somit sind zwei Fachärzte auf unterschiedlichen Gebieten der Venenheilkunde für Sie da. Mit anderen Worten können wir Ihnen Vorsorge, Diagnostik und Behandlung von Venenerkrankungen aller Art anbieten.

Insbesondere die Venenvorsorge-Untersuchung empfehlen die Venenärzte für Patienten jeden Alters. Dadurch können Sie Krampfadern-Operationen ganz leicht verhindern!

Die Behandlungen sind je nach Erkrankung sehr unterschiedlich. Am häufigsten kommt es zu Problemen an den Beinen und im Gesicht. Besonders bei älteren Menschen arbeiten die Venen oft nicht mehr richtig. Demzufolge werden die Blutgefäße größer, dunkler und sichtbarerer. Schließlich bilden sich häufig Krampfadern, dann kann ein chirurgischer Eingriff notwendig sein. Das klassische Venenstripping (Krampfadern-Ziehen) führen unsere Ärzte nur noch in seltenen Fällen durch. Stattdessen setzen wir auf Operations-Varianten, bei denen keine Hautschnitte notwendig sind: die RFITT Methode und die Laserablation.

Wenn wir älter werden, werden die Klappen in unseren Beinvenen weniger effizient, so dass weniger Blut aus den Beinen zurück gepumpt wird. Dies bedeutet, dass die Blutgefäße in den Beinen größer, dunkler und sichtbarerer werden. In schweren Fällen können sich Krampfadern bilden und erfordern eine chirurgische Behandlung. Andere Gefäße können durch Injektion (ultraschallgesteuerte Schaumverödung) behandelt werden. Kleinere Gefäße (Beinteleangiektasien, Besenreiser) werden mit Lasern, wie dem Ellipse ND: YAG- Laser behandelt. Die Ausdehnung des Befundes wird mittels Farbdopplerultraschall ermittelt.

Die Duplex Sonographie ist schmerzfrei und stellt die nicht sichtbaren Beinvenen dar. Hiermit kann die Ursache für Ihre Beschwerden herausgefunden werden. Sind die Stammvenen schuld? Oder ist die Schwellneigung nicht Schuld Ihrer Venen? Für eine Therapieplanung ist ein Ultraschallbefund unumgänglich.

Bei der Verödung wird ein altbewährtes Mittel (Aethoxysklerol) zunächst aufgeschäumt und anschließend in die zu behandelnde Vene injiziert. Als Faustregel gilt, dass Venen bis 3 mm Durchmesser noch mit Laser behandelt werden können. Dickere Venen sollten verödet werden. Das Mittel verschließt die Vene und der Körper baut die Vene anschließend ab. Mögliche Nebenwirkungen sind postentzündliche Pigmentveränderungen an den verödeten Stellen, die nach 3 Monaten von selbst zurückgehen. In seltenen Fällen kann sich Blut im behandelten Gefäß sammeln. In diesem Fall werden wir Sie bitten, sich einige Tage nach der Behandlung bei uns zu melden, um das Blut durch kleine Stiche zu entfernen. Nach etwa 6 Wochen können Sie mit dem Endergebnis rechnen. Kompressionsstrümpfe fördern die Heilung. Sie sind bei kleinen Gefäßen nicht unbedingt notwendig. Bei der Verödung von Seitenästen oder der Stammvenen empfehlen wir Ihnen Sie zu tragen. Die Tragezeit variiert zwischen 3 und 14 Tagen.

Bei der Ellipse Beinvenenbehandlung wird ein genau auf das zu behandelnde Gefäß abgestimmter Puls der Laserenergie eingesetzt. Dies bewirkt, dass sich das Blut im Gefäß erwärmt und dessen langsame Zersetzung verursacht. Das Gefäß wird auf natürliche Weise durch Ihre weißen Blutkörperchen resorbiert. Die Haut rund um das Gefäß wird von der Behandlung nicht geschädigt. Nach der Behandlung sieht man eine leichte Rötung an der behandelten Stelle, die nach 48 h wieder abgeklungen ist. Eine Kompression ist danach nicht erforderlich. Durch die neueste SoftCool Kühlung ist die Behandlung von kleineren Gefäßen praktisch schmerzfrei. Die Behandlung von größeren Gefäßen ist leicht unangenehm. Mehr Infos

Das klassische Venenstripping wird nur noch für wenige spezielle Indikationen durchgeführt. Längere Krankenhausaufenthalte, Narben und Komplikationen sind der Grund warum neue unblutige, narbenfreie, minimal invasive Radiofrequenzverfahren entwickelt wurden. Bei der RFITT Methode wird die Venen ultraschallgesteuert punktiert und danach thermisch verödet. Die Vene zieht sich zusammen und verschließt sich und ist von außen nicht mehr sichtbar. Sie können nach kurzem die Ordination (lokale Betäubung) oder die Klinik (Narkose) verlassen und sind schmerzfrei, mobil und arbeitsfähig. Sport kann nach einer Woche betrieben werden. Kompressionsstrümpfe werden die nächsten 14 Tage tagsüber getragen.

Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung in den vier Wochen bis zur Behandlung und in den 4 Wochen danach. Verwenden Sie Sonnenschutz (min. LSF 30) wenn die Sonneneinstrahlung nicht vermieden werden kann.
Kleine Gefäße verschwinden sofort, große Gefäße in den nächsten paar Wochen nach der Behandlung.

Das hängt von Anzahl und Größe der zu behandelnden Gefäße ab. Eine einzige Behandlung ist typisch für kleinere Gefäße, wobei größere Gefäße eine zweite Behandlung benötigen. Wir werden eine genaue Bewertung nach Prüfung vornehmen können

BEHANDLUNGab Preis in € inkl. MwSt
Verödung200,-
Laserbehandlung270,-
RFITT Verödung1.680,-
Ultraschalluntersuchung150,-
Miniphlebektomie660,-